Coaching: Betrug oder Befreiung?

“Coaching: Betrug oder Befreiung?” dieser Frage geht Raphaël Enthoven in seinem Beitrag auf ARTE ein.

Zusammengefasst geht es darum, ob Coaching eventuell nur zum Ziel hat, Menschen an die  Leistungsgesellschaft anzupassen. Quasi ausschließlich dem Höher, Schneller, Weiter dient.
 
Julia de Funès ist promovierte Philosophin und diplomierte Personalmanagerin. Sie begann ihre Laufbahn als Headhunterin, wandte sich dann aber wieder ihrer ursprünglichen Leidenschaft zu, der Philosophie. Ihr zuletzt erschienenes Werk trägt den Titel „Le développement (im)personnel: le succès d’une imposture“ (2019). Gabriel Hannes ist als Coach, Referent und Berater für Organisationen tätig. Er ist Vorsitzender des französischen Zweigs des Verbands European Mentoring and Coaching Council (EMCC).
 
Mein Fazit: Coaching ist viel mehr als Diplome vorweisen und Bücher verkaufen. Ich sehe diesen Beitrag eher kritisch und er zeigt in meinen Augen vorallem, was Coaching nicht ist oder sein sollte.
 
Foto von cottonbro von Pexels

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.